Urheber: Albachiaraa | fotolia.com

(Quelle: http://networkedblogs.com/bQL2E )

Im Blog von Hypergrid Business schreibt Donna Sanford sehr aufschlussreich über die Entwicklung von virtuellen Events und den immer noch nachhaltigen Resentiments auf seiten der Veranstalter. „Ich fühle mich zurückversetzt in die 80er Jahre, in denen Event-Veranstalter noch darüber diskutierten, ob ein Event eine eigene WebSite benötigt – oder eben nicht“. Neben den eigenen „Befindlichkeiten“ fasst Donna Sanford einige interessante Zahlen zusammen:

3 von 4 Marken-Verantwortliche erwarten geradezu, dass Eventveranstalter auch ein virtuelles Pendant im Internet zur Verfügung stellen (gemäß Event Marketing Institute).

60% aller Vermarkter werden im Jahre 2011 größere Budgets für virtuelle Events bereit stellen (gemäß B2B Magazine und UBM Studios).

71% aller Aussteller wünschen sich virtuelle Events, um noch mehr Besucher für die physischen Ausstellungen zu gewinnen (gemäß B2B Magazine und Freeman Study).

Über 75% der befragten Teilnehmer einer Studie der TSNN/Onstream Media survey gaben an, dass sie virtuelle Events in 2011 besuchen werden.

75% der Befragten feierten virtuelle Events als vollen Erfolg.

Die Lösung ist aus Donnas Sicht nicht ein entweder / oder – sondern Sie spricht von Hybrid Events, die dann zu 100% einen Return of Invest versprechen.

Den vollständigen Artikel (englisch) finden Sie unter: http://networkedblogs.com/bQL2E

Weitere Infos unter: http://event.naturalproductsmarketplace.com/2011/