Niemals Online Marketing unterschätzen – Fazit der Digital Marketing WebKonferenzen

In unserem Beitrag „Warum Messen und Events auch online veranstaltet werden müssen“ haben wir die theoretischen strategischen Grundlagen virtueller Events beschrieben.

Im Folgenden möchten wir einige Zahlen liefern nach Abschluss unserer Online Konferenzreihe „Digital Marketing WebKonferenzen“ mit begleitender virtueller Messe. Sie untermauern, dass virtuelle Events – allen voran virtuelle Messen mit begleitenden live WebKonferenzen – erfolgreich, effizient und umweltschonend eingesetzt werden müssen, wenn Event-Veranstalter dauerhaft erfolgreich sein wollen.

Unsere Sommerstaffel der Digital Marketing WebKonferenzen

Die Sommerstaffel der Digital Marketing WebKonferenzen umfasste neun Online Fachvorträge zu Themen wie z.B. Linkaufbau durch Content Marketing, Technische Aspekte zu SEO, Intelligente Positionierung zur Neukunden Gewinnung, Google My Business u.v.m, je von ca. 60 Min. Dauer, im Zeitraum 29. Juni 2015 bis 08. Oktober 2015.

Innerhalb diesen Zeitraums hat sich ein Fachpublikum von über 1.000 Personen auf der virtuellen Messe (expo-ip.com) registriert. Zu den WebKonferenzen haben sich 740 Personen angemeldet, von denen 85% die gebotenen Fachvorträge live verfolgt haben und intensiven Gebrauch der interaktiven Frage und Antwort- Runden gemacht haben.

Trotz Zugangs-Hürden ein riesen Erfolg!

Trotz Double OptIn – also der Aufforderung zur Account Aktivierung auf der virtuellen Messe über einen Email Link – und einem Hinweis, dass Teilnehmerdaten (also Name und Email Adresse) den jeweiligen Referenten weitergegeben werden, war die Zahl der Messe- und Konferenzbesucher enorm hoch.

Im Zeitraum der Sommerstaffel haben 5.821 eindeutige Besucher (Summe anonymer und registrierter Besucher) auf der virtuellen Messe EXPO-IP 25.000 Seiten aufgerufen und 31.000 interaktive Ereignisse ausgelöst.

Die Zahlen im Detail

  • eindeutige Messebesucher der virtuellen Messe: 5.821
  • Interaktionen auf der virtuellen Messe: 31.000
  • freiwillige Registrierungen per Doble OptIn: 1.000
  • Anmeldungen zu den Fachvorträgen: 740
  • Netto Teilnehmerzahl bei den Live Fachvorträgen: 629

Würde man diese Zahlen mit denen regionaler (physischer) Messen vergleichen, wäre die virtuelle Messe der klare Gewinner. Im Gegensatz zu regionalen Messen ist der Zielgruppe und somit die potentielle Besucherzahl bei virtuellen Messen weit größer, da nicht nur regional ansässiges Fachpublikum die virtuelle Veranstaltung besucht. Zu den Digital Marketing WebKonferenzen mit begleitender virtueller Messe haben sich Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet Deutschlands aber auch aus Österreich und der Schweiz eingeloggt. Auch aus diesem Grunde kann die virtuelle Messe nicht als „Gewinner“ gegenüber physischen Events gesehen werden – sondern ist vielmehr als  optimale Promotion Aktion für physische Veranstaltungen anzusehen.

Der Hybrid – Faktor

Die Teilnahme an einem WebKongress bzw. virtueller Messe ist standort-unabhängig und somit für das gesamte Fachpublikum relevant. Ausschlag für die Teilnahme gibt lediglich das Interesse an den fachlichen Themen, da Kriterien wie Entfernung zum Veranstaltungsort, also Kosten und Aufwand für An-/Abreise und evtl. Übernachtung nicht von Bedeutung sind. Genau das bietet Veranstaltern physischer Events optimale Marketing Möglichkeiten. Besucher der virtuellen Veranstaltung, die für sich den Nutzen der gebotenen Inhalte und Fachvorträge erkennen, sind eher bereit, längere Anfahrts-Wege und zusätzlichen Zeitaufwand zu akzeptieren, um die physische Veranstaltung zum Zwecke des direkten Austausches mit Referenten und dem Networking aufzusuchen – ein klassischer Anreiz von Hybrid Events.

Die Zahlen und Fakten zeigen eindeutig: Virtuelle Messen und WebKongresse mit EXPO-IP bilden eine optimale Ergänzung zu physischen Veranstaltungen. Mehr über das Thema erfahren Sie auch unter „Warum Messen und Events auch online veranstaltet werden müssen„.

Werden Sie selbst Veranstalter von Hybrid – Events und nehmen Sie Kontakt mit uns auf.